Unserer Kräutergarten

Unser Kräutergarten

Es hat eine Weile gedauert: viel Gehirnschmalz und einige Monate später ist es fast (dazu im Folgenden mehr) vollbracht. Viele unserer Stammgäste haben den Fortschritt immer wieder beobachtet und gespannt auf die Fertigstellung gewartet. Nun ist es soweit.

Traveler Digital Camera

Kräuterschnecke Ende Mai 2016

Ehrlich gesagt, ein klein wenig Stolz sind wir schon, ganz besonders freuen wir uns über den vielen Zuspruch unserer Gäste. Die/der eine oder andere ließ sich bereits Tipps geben und plant das Gleiche im eigenen Garten.

Den ursprünglichen Gedanken hatte unser Küchenchef, Harry Stöcker, der meinte, es gäbe ja hier und da bereits einige Kräuter in unseren Beeten. Warum nicht welche dazu pflanzen, die man gut in der Küche verwenden kann.
Also machten wir uns an die Arbeit, forschten im Internet und auf Wochenmärkten, recht schnell keimte die Idee eine Kräuterschnecke oder auch Spirale zu bauen.

Der Vorteil eine Spirale ist, es kann auf kleinstem Raum eine große Kräuter-Vielfalt mit verschiedensten Standortansprüchen angebaut werden. So finden mediterrane Kräuter wie Rosmarin und Thymian, die eine Vorliebe für trockene und nährstoffarme Böden haben, ebenso einen Platz wie die heimische Pfefferminze, die es feucht und nährstoffreich liebt.

Traveler Digital Camera

Kräuterschnecke und Pfefferminze-Beet (oben im Bild) Ende Mai 2016

Von der Idee bis zur Ausführung war es allerdings noch ein weiter Weg. Ein Standort musste gefunden werden.

Direkt am Haus bot sich an, da die dicken Sandsteinmauern auch im Winter Wärme speichern und abgeben, also gut für weniger winterharte Pflanzen. Und dann hieß es Steine und Schotter und Erden herbei schaffen. Einige Tonnen sind es schon, so genau wissen wir es auch nicht… Vielleicht rechnen wir ja gelegentlich mal nach.

Natürlich wollten wir unsere Terrasse damit schöner gestalten, aber in erster Linie sollen doch die Kräuter in unserer Küche Verwendung finden, gut dafür müssen sie schon noch ein wenig wachsen…

Im Anfangsstadium ist noch der kleine Pfefferminz-Garten direkt daneben, bis jetzt nur mit einer Pflanze; wir warten noch auf die (hoffentlich) baldige Lieferung der Gärtnerei. Auch hier ist die Erweiterung schon geplant, da die Bestellung bei der Gärtnerei etwas umfangreicher ausfiel, als ursprünglich gedacht. Kaum zu glauben, wie viele tolle Minzesorten es gibt. Es fiel daher schwer, die Auswahl einzuschränken.
Warum wir die Pfefferminze nicht in die Kräuterschnecke pflanzen, wird sich manch einer Fragen. Nun, Pfefferminze wuchert sehr stark und würde die anderen Pflanzen bald verdrängen.

Bald wird es noch eine Tafel mit Erläuterungen geben, wofür die Kräuter in der Küche verwendet werden. Aber das dauert noch ein wenig, bis wir alle Kräuter zusammen haben.

Traveler Digital Camera

…ein bisschen was fehlt noch…  Ende Mai 2016

Was auch noch fehlt ist der Wasserlauf. Dieser wird abgestuft über insgesamt vier Becken fließen, vom oberen Becken, rechts in der Mitte im Bild, zum unteren Becken, unten Mitte im Bild. Dazwischen kommen noch zwei weitere Becken (die mal eben jemand machen müsste (aber wie immer, wenn man den Jemand mal braucht, ist er verschwunden…)

Warum wir denn die Liste der Kräuter nicht auch hier veröffentlichen, wurden wir gefragt. Nun ein wenig neugierig machen wollten wir Sie schon und darum schauen Sie doch einfach mal rein.

Juli 2016

Traveler Digital Camera

Kräuterschnecke links, Pfefferminze rechts.

Ein Monat später.

Wie man sieht hat sich einiges getan.

Unsere Kräuter sind gut an-gewachsen, trotz des vielen Regens, welcher dem Salbei nicht gut getan hat. Das Wachs-tum ist hier eher mäßig. Borretsch und insbesondere der Brunnenkresse hat es gut getan.

Weil wir immer wieder gefragt werden, was das wohl für Holzscheibe an der Wand ist: es ist ein Insektenhaus.

Traveler Digital Camera

Unten Kräuterschnecke, Mitte rechts oben eine Pfefferminze

Leider warten wir immer noch auf die weiteren Pfefferminze Pflanzen, die die Gärtnerei noch nicht geliefert hat.